Currywurst

Tag der Currywurst

Heute ist einer der leckersten Tage des Jahres überhaupt! Wieso? Da es mittlerweile für fast alles und jeden einen eigenen Tag gibt, ist heute der Tag, an dem vielen das Wasser im Munde zusammenlaufen dürfte, nämlich der Tag der Currywurst. Angeblich ist nämlich der 4. September 1949 ist die Geburtstag der Currywurst. An diesem Tag soll Herta Heuwer ihres Zeichens Berlinerin, die Tomaten-Curry-Sauce erfunden haben, die aus einer schnöden Wurst eine Currywurst macht. Also, auf auf, besuche heute deine Frittenranch/ deinen Imbiss/ deine Pommesbude deines Vertrauens oder koche und grille dir deine Sauce und Wurst einfach selber. Nie gab es eine bessere Ausrede als heute eine oder mehrere Currywürste zu verspeisen, wie am Tag der Currywurst. Wer also heute etwas anderes isst, ist selbst schuld. Doch eine Zwischenfrage muss erlaubt sein:  Darf die vegane Currywurst heute mitfeiern. Als toleranter Blogger würde ich mal sagen: Ja, sie darf ;-)!

Daher gibt es zum Tag der Currywurst natürlich und überraschenderweise hier im Blog und bei mir zu Hause heute, natürlich Currywurst! Zu Hause (Anm.: des Bloggers: Wanne-Eickel, Ruhrgebiet) gibt es die Currywurst übrigens mit Darm. Bin ich mal wieder, wie schon so oft, in Berlin unterwegs und habe ich mich für eine der zahlreichen Currywurstbuden entschieden habe, gibt es meist die ohne Darm.

Übrigens kannst du eine Currywurst mit Pommes und Mayo auch zur Abwechslung mal so bestellen: „Einmal bitte Mousse vom Schweinefleisch Madras Art im Natursaitling auf passierten Tomaten an Kartoffelcarpaccio mit einer Emulsion von Öl und Zitronensaft!“ Die Reaktion und das gelieferte Essen hängen allerdings sehr vom Ort des Geschehens ab.

Die heutige Currywurstrezeptur ist der Sansibar-Currywurst aus einem TM-Kochbuch nachempfunden, bei der originalen Sansibar Currywurst auf Sylt sind zudem noch Paprikastückchen drin, die sind bei mir allerdings aus geschmacklichen Gründen gestrichen.

Für mich gilt nun frei nach Herbert Grönemeyer: Kommste vonne Blogschicht wat schönret gibt et nich als wie Currywurst!

Zutaten Currywurst ala Sansibar (für ungefähr 24 Würste)
Vorbereitungszeit: 15 Minuten
Kochzeit: 25 Minuten

  • 1 große Zwiebel
  • 150 g Cornichons
  • 60 g Butter
  • 3 EL Currypulver (je nach Geschmack und Schärfe)
  • 1.000 g passierte Tomaten
  • 500 g Tomatenketchup
  • 40 g Zucker
  • 20 ml Apfelessig
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Sambal Oelek

1. Die Zwiebel schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Cornichons abtropfen lassen und ebenfalls in kleine Würfel schneiden.

2. Butter in einem ausreichend großen Topf bei mittlerer Hitze zum Schmelzen bringen und die Zwiebeln darin glasig dünsten.

3. Das Currypulver hinzugeben und 2 Minuten mit anschwitzen.

4. Die restlichen Zutaten hinzugeben und für 15 Minuten sanft köcheln lassen.

5. Mit dem Pürierstab alles bis zur gewünschten Konsistenz zerkleinern. Gegebenenfalls noch nachsalzen.

Tipp: Die Sauce in mehrere saubere Twist-off Gläser (4 á 450 g) füllen. Die Currysauce hält sich für mehrere Wochen im Kühlschrank.

lecker_muss_es_sein_09_2015_Tag-der-Currywurst-2

Das könnte dich auch interessieren:

Chipotle Mango Chicken Lollipops
Zucchini-Ingwer-Chutney
Garnelen-Ravioli mit Butter-Orangen-Sternanis-Sauce
Hummus aus meinem Türkeiurlaub
It's only fair to share...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

2 Kommentare zu “Tag der Currywurst

  1. Hi Sascha,
    einen echt tollen B eitrag hast du hier abgeliefert !
    macht echt spaß zu lesen.
    Und danke für das tolle Rezept, muss ich unbedingt mal nachmachen 😀
    Immer weiter so mit den tollen Beiträgen!
    Mit freundlichen Grüßen Andreas

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.