Zitronenkuchen

Zitronenkuchen

Wir waren bei Freunden eingeladen und wollten als kleines Mitbringsel einen Zitronenkuchen backen und mitbringen. Im hiesigen Einkaufsmarkt sollte es erst spontan eine Backmischung vom allseits bekannten Doktor werden, da musste meine laktoseintolerante Mitesserin feststellen, dass dort Milchzucker enthalten ist, dadurch konnte die Fertigmischung schön im Regal stehen bleiben. Meinen Segen hatte sie jedenfalls, da ich eh nicht so viel von diesen Fertigmischungen halte. Also hat sie beschlossen den Kuchen ohne Fertigmischung selber zu backen, um zu wissen was drin ist und keine überflüssigen Zutaten beinhaltet. Dabei durfte sie dann feststellen, es ist ja gar nicht so schwer einen Kuchen zu backen! Der Kuchen ist sehr schnell vorbereitet und zubereitet, durch die Glasur bleibt er schön saftig. Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte ganz keck, dass der Kuchen bestimmt besser geschmeckt hat als jede Fertigmischung.

Zutaten (1 Blech):

  • 350 g Butter
  • 350 g Mehl
  • 350 g Zucker
  • 300 g Puderzucker
  • 6 Eier
  • 3 unbehandelte Zitronen
  • 2 gehäufte TL Backpulver
  • 1 Päckchen (Bourbon) Vanille Zucker

Backofen auf 190° Umluft vorheizen. Die Schale von den Zitronen abreiben, Zitronen auspressen, dabei den Saft einer Zitrone in ein anderes Gefäß geben. Eier und Zucker in eine Rührschüssel geben und mit einem Mixer schaumig rühren. Das Mehl in die Schüssel sieben, (Bourbon)Vanille Zucker, Backpulver, Zitronenschale, Saft einer Zitrone und Butter in kleinen Stückchen nach und nach dazu geben. Alles gut durchmixen.

Den Teig auf einen mit Backpapier ausgelegtem Backblech verstreichen. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ungefähr 20 Minuten backen. Während der Kuchen im Ofen ist aus dem Zitronensaft und dem gesiebten Puderzucker eine Glasur mischen, die Glasur sollte eine dickflüssige Konsistenz haben, also den Zitronensaft nach und nach untermischen.

Den Kuchen aus dem Ofen holen und den noch warmen Kuchen mit einer Gabel überall einstechen. Die Glasur auf dem noch warmen Kuchen verstreichen und auskühlen lassen, durch die Löcher kann die Glasur überall eindringen und der Kuchen bleibt schön saftig.

Das könnte dich auch interessieren:

Dunkle und weiße Schokocreme mit Mango-Passionsfrucht-Ragout
Apfeltaschen
Süßer "Cheese" Burger - Burger Battle 2
Milchreis mit Portweinkirschen und Macadamianüssen
It's only fair to share...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

0 Kommentare zu “Zitronenkuchen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook