Biertreber-Brot

Biertreber-Brot

Ein sehr schmackhaftes Nebenprodukt bei der Bierherstellung ist der sogenannte Biertreber, der zum Ende des Maischprozesses, in meinem Fall im Sieb ansonsten im Läuterbottich, übrig bleibt. Aus diesem Treber, der aus den wasserunlöslichen Bestandteilen des Malzes besteht, lässt sich sehr einfach an einem Brautag ein hervorragendes und leckeres Brot backen. Falls du dieses Brot nachbacken möchtest, muss ich dir leider sagen, dass du frische Biertreber nicht überall bekommst. Es sei denn, du hast  jemanden in der Bekanntschaft der Bier braut, es ist eine Brauerei in der Nähe oder du braust selber Bier, dann hast auf jeden Fall auch ein Biertreber zum backen.

Als junger Hobbybrauer bin ich zu meinem Biertreber gekommen. Ich habe mein erstes Bier bzw. Stout mit Hilfe der Braubox von Besserbrauer* selber gebraut, in der Box sind die wichtigsten Zutaten für die Bierherstellung (Malz, Hopfen, Hefe, Gärflasche, Bierpumpe) enthalten, so dass es zum Einstig in die Bierbrauerei hervorragend geeignet ist, ob es schmeckt und wie es funktionierte werde ich später in einem separaten Blogpost bekannt geben.

Beim privaten Bierbrauen bleibt auf jeden Fall mehr als genug Biertreber übrig, ein Brot habe ich sofort gebacken, um mich am Ende des Brautages mit einer leckeren Scheibe frisch gebackenen Brotes mit „guter“ Butter zu belohnen. Ein paar Portionen habe ich eingefroren und der Rest wurde im Freundeskreis verteilt, da der Gefrierschrank bei uns schon voll genug war und so kommen auch noch mehr Leute in den Genuss eines frisch gebackenen Biertreberbrotes. Als Bier habe ich ein Oscur von Braufactum genommen, da ich noch ein wenig davon übrig hatte und es nach Schwarzbrotkruste, gebräuntem Zucker und Malz duftet, meiner Meinung nach eine schöne Ergänzung zum Biertreber.

Zutaten (1 Kastenform):

  • 500 g Mehl Type 550
  • 250 g Biertreber
  • 250 ml Bier
  • 21 g frische Hefe
  • 3 TL Salz
  • Butter

Mehl, Biertreber und Salz in eine Schüssel geben. Die frische Hefe hineinbröseln und das Bier hinzugeben. Den Teig mit den Knethaken des Handmixers oder der Küchenmaschine gut durchkneten. Die Schüssel mit dem Teig mit einem Küchentuch abdecken und eine Stunde an einem warmen Ort gehen lassen.

Vor Ende der Gehzeit den Backofen auf 220° Umluft vorheizen. Den Teig in eine mit Butter gefettete Kastenform geben und im Backofen ca. 45 Minuten backen, bis die Kruste herrlich goldbraun ist.

Tipp: In das Brot lässt sich auch sehr gut noch ein wenig Schinken einarbeiten oder geröstete Zwiebeln passen sehr gut dazu.

* wurde mir von Besserbrauer kostenlos zur Verfügung gestellt

Das könnte dich auch interessieren:

0 Kommentare zu “Biertreber-Brot

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook