Coleslaw

Coleslaw aka Krautsalat

Juhuu – Grillwetter ist zur Zeit in Deutschland angesagt und da wird es Zeit mal wieder eine ordentliche Portion Coleslaw zu machen, quasi als „gesunde“ Salatbeilage. Heute habe ich dir meinen Standard-Coleslaw aka Krautsalat mitgebracht. Seitdem Deutschland BBQ-Land ist bzw. wird, heißt es ja schließlich nicht mehr Krautsalat sondern auf amerikanische Art Coleslaw.

Coleslaw, der amerikanische Krautsalat

Coleslaw wird ohne Mayonnaise gemacht und kann auch hervorragend ganzjährig gegessen werden, nicht nur in der Grillsaison, die ja mittlerweile auch bei vielen ganzjährig ist. 😉

Coleslaw passt hervorragend zu Pulled Pork, Hamburgern, Hot Dog, Sandwiches, alle Arten von BBQ, zu Frittiertem oder einfach nur so als Beilage.

Unsere Lieblingsbeilage zum Coleslaw ist Pulled Pork, das Pulled Pork lässt sich dabei nicht nur auf dem Grill zubereiten, sondern alternativ auch im Backofen.

Coleslaw

Coleslaw aka Krautsalat ohne Mayonnaise

Sascha (Lecker muss es sein!)
Der klassische amerikanische Krautsalat. Als Beilage zu einem Pulled Pork Burger oder allgemein bei einem Grillfest.
Leider noch keine Bewertung!
Gericht Salat
Land & Region Amerikanisch
Portionen 6

Zutaten
  

  • 500 g Weißkohl
  • 60 ml Sahne
  • 60 ml Apfelessig
  • 2 Eier
  • 1 Möhre
  • 1 EL Zucker
  • 1 EL Mehl
  • 1 TL Senfpulver - alternativ gemahlene Senfkörner
  • 1 EL Butter
  • Salz
  • Pfeffer

Anleitungen
 

  • Den Weißkohl und die Möhre fein raspeln oder schneiden. In einer Salatschüssel beiseite stellen.
  • Den Apfelessig mit dem Zucker, dem Mehl, dem Senfpulver und etwas Salz in einem Topf miteinander verrühren und aufkochen lassen. Dabei stetig umrühren.
  • Die Butter und die Sahne dazugeben, weiterrühren. Die Eier aufschlagen und mit 2 EL der heißen Flüssigkeit verquirlen. Die verquirlten Eier in den Topf geben und weiterrühren, bis die Flüssigkeit anfängt einzudicken.
  • Die Sauce über den geraspelten Weißkohl und die geraspelten Möhren geben, alles gut durchrühren und für mindestens 3 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.
Du hast das Rezept ausprobiert?Dann markiere dein Bild gerne mit @leckermussessein.de oder #leckermussessein auf Instagram, damit ich es nicht verpasse.
Dir gefällt dieses Rezept? Du hast eine Anregung dazu oder einen Fehler entdeckt? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Dein Feedback hilft mir mich stetig zu verbessern und interessiert auch die anderen Leser, die das Rezept eventuell nachkochen möchten.
  1. Der ist richtig gut! Habe ich heute gleich zum zweiten mal gemacht. Danke für das Rezept.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Bewertung




Twitter Facebook