Hummus

Hummus aus meinem Türkeiurlaub

Normalerweise esse ich Hummus nur im Urlaub, vorzugsweise in der Türkei. Im letzten Urlaub, nachdem ich schon mehr als einmal in derselben Anlage war, konnte ich das Rezept über Umwege, viel gutem Zureden und einigen Absagen dem türkischen Hotelkoch abschwatzen. Leider sind auch die türkischen Köche selbst für ganz einfache Rezepte sehr eigen und verraten die Rezepte noch nicht einmal ihrer Mutter. Aber am Ende steht dann nur das positive Ergebnis und die Erkenntnis, dass sich Beharrlichkeit auszahlt. Seitdem gibt es leckeres Hummus nun des Öfteren auch bei mir zu Hause.

Doch was ist Hummus eigentlich? Hummus ist eine orientalische Gewürzpaste, die als Basis Kichererbsen und Sesampaste hat. Grundvoraussetzung, damit du ein leckeres Hummus selber machen kannst, sind allerdings Zutaten in einer vernünftigen bis sehr guten Qualität. Das steht und fällt schon allein mit der Sesampaste, die habe ich nämlich gleich selber gemacht, dann weiß ich was darin enthalten ist, außerdem habe ich keine bekommen. Des weiteren gehören gute Gewürze als Basis natürlich genauso zu.

Hummus gibt es bei mir normalerweise auf normalen Brot oder auf Fladenbrot. Es eignet sich auch sehr gut als Dip zu geschnittenen Gemüsestreifen aller Art, z.B. aus Kohlrabi, Gurke, Möhre oder Sellerie. Beim Schreiben dieses Post ist mir die Idee gekommen, Hummus anstelle einer Tomatensauce auf einer orientalisch belegten Pizza zu verwenden. Ich glaube, dass muss ich unbedingt mal ausprobieren, aber erst einmal gibt es heute auf dem Blog die Basis für alles weitere.

Zutaten (ca. 300 g):

  • 115 g getrocknete Kichererbsen oder 250 g Kichererbsen aus dem Glas (Abtropfgewicht)
  • 4 TL Tahini (Sesampaste)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Paprika edelsüß
  • 1 TL Paprika rosenscharf
  • 1 TL Salz
  • ½ Zitrone

Die Kichererbsen über Nacht einweichen und am nächsten Tag 50-60 Minuten in ungesalzenem Wasser kochen, bis sie weich sind. Alternativ oder aus Zeitgründen Kichererbsen aus dem Glas nehmen und abtropfen lassen. Das Kochwasser bzw. das Abtropfwasser auffangen.

Knoblauch schälen, fein hacken und mit dem Messerrücken zu einem Püree verarbeiten. Die Zitrone auspressen.

3 TL Zitronensaft mit den weichen Kichererbsen und restlichen Zutaten in einem hohen Gefäß vermengen. Mit dem Pürierstab die Masse fein pürieren, sollte die Paste zu fest, etwas von dem aufgefangenen Wasser dazugeben, so dass die Paste eine schöne cremige Konsistenz hat.

Eventuell noch mit Salz und Zitronensaft abschmecken.

Tipp:
Umrechnung getrockneter Kichererbsen auf abgetropfte Kichererbsen aus dem Glas: 115 g getrocknete Kichererbsen entsprechen nach dem Kochen ca. 250 g abgetropften Kichererbsen aus dem Glas.
Koche ruhig die doppelte Menge an Kichererbsen, die lassen sich hervorragend einfrieren und sind nach dem Auftauen sofort einsatzbereit.

Das könnte dich auch interessieren:

2 Kommentare zu “Hummus aus meinem Türkeiurlaub

  1. Da werden ja die Urlaubsgefühle wieder geweckt! Es wird Zeit, dass es Sommer wird! Ich liebe Hummus, bin gespannt wie deins schmeckt.
    LG Bea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook