Überbackene Jakobsmuscheln mit Rogen und Grappa

Überbackene Jakobsmuscheln mit Rogen und Grappa

Leider (!) habe ich Jakobsmuscheln bislang immer nur ohne Rogen gegessen, da ich es mir nicht vorstellen konnte diesen orangefarbenen Rogen mit zu essen, obwohl ich Kaviar ja auch gerne esse. Meinen geschmacklichen Horizont konnte ich glücklicherweise diesbezüglich vor kurzem erweitern. Zum ersten Mal habe ich dann den Rogen auf meiner Schottlandtour zum Glen Douglas Lachs gegessen und schätzen gelernt. Der Corail, wie er auch genannt wird, ist übrigens in einigen Ländern eine echte Delikatesse und erfreut sich auch hierzulande wachsender Beliebtheit. Mir hat er nach vorheriger Überwindung richtig gut geschmeckt und im Grunde genommen sieht das orangefarben Stück an der Muschel doch richtig gut aus. Leider gibt es die Jakobsmuscheln mit Schale meistens nur auf Vorbestellung, so dass ich sie dann meist nicht spontan mitnehmen kann. Bei mir gibt es die Jakobsmuschel ab jetzt nur noch in der Schale bzw. kaufe ich sie nur noch so, um den viel intensiveren und frischeren Geschmack genießen zu können. Das Fleisch der Muscheln schmeckt angenehm nussig und leicht süß, wobei der Corail nach Meer und auch leicht süß schmeckt.

lecker_muss_es_sein_02_2016_Überbackene-Jakobsmuscheln-mit-Grappa-2

Im französischen heißen die Jakobsmuscheln „Coquilles Sant Jacques“ und im englischen „Scallops“, in beiden Ländern werden sie wegen ihres leckeren Fleisches sehr geschätzt. Ihre Heimat haben die bis zu 20 cm großen Muscheln an den atlantischen Küsten. Ein Schotte hat mir überraschenderweise 😉 gesagt, dass die besten Jakobsmuscheln natürlich aus Schottland stammen. Mir haben beide Sorten sehr gut geschmeckt, die schottischen und die französischen Jakobsmuscheln.

Das Einzige was am Anfang ein wenig schwer ist und zwischen dir und dem Genuss steht, ist das Öffnen der Muschel. Nach den ersten beiden Muscheln und ein wenig Übung geht es allerdings relativ einfach. Sie ist dann zügig geöffnet und das ganze Geschlunsel rund um Muskel und Corail ist zügig entfernt. Wie du die Muschel öffnest und vorbereitest erkläre ich dir weiter unten im Rezept. Alternativ kannst du deinen Fischhändler fragen, ob er sie dir vorbereitet.

lecker_muss_es_sein_02_2016_Überbackene-Jakobsmuscheln-mit-Grappa-3

Überbackene Jakobsmuscheln sind ganz einfach in der Zubereitung, da du keine Angst haben musst, dass sie zäh werden. Und nun ran an die Jakobsmuscheln mit Schale, sie sind absolut top!! Traust du dich auch an den Corail?

Zutaten (4 Personen):

  • 12 Jakobsmuscheln mit Schale
  • 72 g Butter
  • 3 Limetten
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 EL Grappa
  • ¼ TL Worcestershiresauce
  • Prise Zucker
  • Salz, frisch gemahlener weißer Pfeffer

Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen.

Die Jakobsmuscheln öffnen. Dazu die Muschel mit der flachen Seite nach oben legen. Mit einem Küchenmesser zwischen die Schalen schieben, mit dem Messer die Membran erfühlen und durchtrennen. Danach lassen sich die beiden Schalenhälften auseinander drücken bzw. ziehen. Die Muschelmembran, den schwarzen Sack und das weiße Band an der Muschel entfernen bzw. abschneiden, so dass nur der Muskel und der Rogen übrig bleiben (siehe Bild oben). Alles gründlich mit Wasser abspülen um eventuelle Sandreste zu entfernen.

Zwei Limetten auspressen. Den Knoblauch schälen und zu einem Mus verarbeiten. Parmigiano Reggiano und den Cheddar reiben. Den Limettensaft, Knoblauchmus, Grappa und Worcestershiresauce miteinander verrühren. Mit Salz, weißem Pfeffer und einer Prise Zucker abschmecken.

Jede Muschel mit ihrem Rogen auf eine Muschelschale setzen. Die Sauce gleichmäßig über die Muscheln verteilen und jeweils eine Butterflocke auf jede Jakobsmuschel legen. Mit dem geriebenem Parmigiano Reggiano und Cheddar bestreuen.

Die Jakobsmuscheln in der Schale auf ein Backblech legen und im vorgeheizten Backofen für ungefähr 10 Minuten garen. Solange, bis die Muscheln soeben gar sind bzw. der Käse Bläschen wirft und goldbraun ist.

Überbackene Jakobsmuscheln zusammen mit Limettenspalten servieren.

Das könnte dich auch interessieren:

4 Kommentare zu “Überbackene Jakobsmuscheln mit Rogen und Grappa

  1. Ich glaube ich nehme nur den Grappa! 😉
    Vg Heike
  2. Guten Morgen, lieber Sascha!

    Da sprechen ja die Bilder für sich – sieht total lecker aus! Mit Jakobsmuscheln habe ich allerdings noch nie selber gekocht, habe mich bisher nicht so richtig rangetraut… aber vielleicht kommt das ja noch! 🙂

    Beim Grappa kann ich übrigens allen, die sich da nicht so gut auskennen, nur immer dazu raten, sich gut zu informieren, damit man für sein Geld auch was Vernünftiges bekommt (z.B. hier italienischer-grappa.com oder auch einfach auf Wikipedia reicht ja schon..). Generell sollte man an guten Zutaten niemals sparen, finde ich. 🙂

    Ich melde mich mal, wenn ich dein Rezept ausprobiert habe und sage, wie es mir geschmeckt hat! 🙂
    – Ela –

    • Hallo Ela,

      vielen Dank. Probier es einfach mal aus, ist gar nicht schwer. Bei Grappa gebe ich dir vollkommen recht, ist allerdings bei Allem so.

      Vg Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook