Minutensteak Caprese

Minutensteak Caprese oder so ähnlich

Ich bin jetzt nicht der größte Fan vom Rinderfilet, da ich es eher für ein langweiliges Stück halte. Ich esse ja schon lieber Steaks nach Txogitxu Art oder ein schönes Ribeye. Für dieses Gericht finde ich ein Stück Rinderfilet allerdings besonders gut geeignet, da die zarte Struktur des Fleisches besonders gut zur Geltung Kommt. Die Scheiben für die Steaks sind hier besonders dünn geschnitten, um das Gericht auch möglichst schnell zubereiten zu können. Ein Gericht für Abends auf die Schnelle und wer möchte, lässt das Baguette einfach weg und hat dann ein schönes Low-Carb Gericht. Aber ich finde diese mit Fleisch- und anderen Säften vollgesogenen Baguettescheiben einfach nur Yummy.

An der der Theke meines Metzgers hatte ich allerdings Erklärungsbedarf bei der Fleischereifachverkäuferin (Ffv), da ich Minutensteaks vom Rind haben wollte. Habe ich auch bekommen, aber den Weg dahin und den dazugehörigen Dialog fand ich im Nachhinein aber schon witzig.

Ffv: „Wie vom Rind???? Wir haben nur welche vom Schwein.“
Ich: „Aber ich hätte gerne welche vom Rind.“
Ffv: „Haben wir nicht!“
Ich: „Wieso? Dann schneiden Sie mir einfach ein paar dünnere Scheiben vom Rind ab.“
Ffv: „Hüftsteaks ganz dünn?“
Ich: „Nein, vom Filet,. im Idealfall vom Mittelstück“
Ffv: „??? Aber, das wird doch zäh.“
Ich: „Nein, brate ich ja nur zwei Minuten von jeder Seite an.“
Ffv: „Ach so, da haben sie auch wieder recht.“
Ich: „Wird schon werden. ;-)“

Auf jeden Fall hab ich der Ffv dann kurz mein Vorhaben erklärt und gesagt, wo sie das Ganze später finden kann. 😉 Bin gespannt, ob sie es nachmacht, hat sie zumindest gesagt.

Uns hat das „Minutensteak Caprese oder so ähnlich“ auf jeden Fall so gut geschmeckt, dass wir es ein paar Tage später nochmal gekocht haben und auch noch öfter essen werden. Dann allerdings auch mal in Abwandlungen, eventuell anderen Pilzen oder einem anderen Pesto. Finde es nur soooo schade, dass nicht noch mehr Säfte austreten, um mehr zum Dippen zu haben. 😀

Ich wünsche Dir viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten Minutensteak Caprese oder so ähnlich (4 Personen):

  • 2 Ochsentomaten
  • 8 dünne Steaks vom Rinderfilet (à 100 g)
  • 4 große oder 8 mittelgroße Shitakepilze
  • 400 g Büffelmozzarella
  • 150 g Petersilienpesto (Alternativ Basilkumpesto)
  • Salz und weißer Pfeffer aus der Mühle
  • 2 EL Butterschmalz
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle

1. Den Grill im Backofen vorheizen. Die Tomaten vom Strunk befreien und in Scheiben schneiden. Die Endstücke mit ein wenig Salz und Pfeffer so essen. Diese in eine feuerfeste Form legen und salzen.

2. Das Rinderfilet von beiden Seiten salzen. Die Shitakepilze putzen, salzen und gegebenenfalls durchschneiden. Das Butterschmalz in einer großen beschichteten Pfanne erhitzen. Die Rinderfilets und die Shitakepilze von beiden Seiten ungefähr 2 Minuten anbraten.

3. Den Büffelmozzarella in Schei­ben schneiden.

4. Die Rinderfilets auf die Tomatenscheiben legen, mit Petersilienpesto bestreichen. Die Shitakepilze darauf legen und zum Schluss mit den Mozzarella belegen. Den restlichen Bratensatz aus der Pfanne mit in die Form geben.

5. Den Mozzarella im heißen Backofen nur kurz überbacken lassen, ungefähr für 5 Minuten. Herausnehmen, eventuell mit schwarzem Pfeffer würzen und sofort servieren.

Tipp: Für die auslaufenden Säfte, brauchst du unbedingt noch ein wenig Baguette dazu.

Das könnte dich auch interessieren:

Salzbraten
Carpaccio mit Kürbis-Tomaten Chutney
Pista Murgh - Curry vom Huhn mit Pistazien
Griechischer Schweinerücken mit Rosmarinkartoffeln und Zaziki
It's only fair to share...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

0 Kommentare zu “Minutensteak Caprese oder so ähnlich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.