Gyros selbst gemacht

Gyros selbst gemacht

Nachdem wir noch Zaziki von unserem Silvester-Raclette übrig hatten, haben wir das seiner typischen Verwendung im Ruhrgebiet wieder zugeführt. Nämlich als Beilage zu Gyros. Dazu brauchten wir natürlich noch Gyros. Nicht das vom Drehspieß * aus dem hiesigen Imbiss und auch nicht die Variante vom Metzger oder Discounter, bei der du nicht weißt welche Qualität das Fleisch hat oder mit welchen Zutaten die Marinade zusammengeschustert wurde. Du kannst hier wesentlich bessere bzw. magere Qualitäten für dein eigenes Gyros nutzen, es nach deinen eigenen Geschmack ohne Geschmacksverstärker o. ä. zubereiten und du weißt was drin ist.

Gyros selbst gemacht

Gyros selbst gemacht

Sascha (Lecker muss es sein!)
Gyros selber machen ist einfacher als du denkst.
4.5 von 4 Bewertungen
Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Marinieren 4 Stdn.
Arbeitszeit 35 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 500 g Schnitzel - aus der Oberschale (oder Hähnchen-, Putenbrust, etc.)
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 TL Zwiebelpulver
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 1/2 EL glatte Petersilie - gehackt
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Paprikapulver rosenscharf
  • 1 TL Oregano - getrocknet
  • 1 TL Kreuzkümmel - gemahlen
  • 1 TL Mayoran - getrocknet
  • 1 Zitrone
  • 1 Prise Zimt
  • 1/2 TL weißer Pfeffer - gemahlen
  • 1/2 TL Salz
  • 1 rote Zwiebel

Anleitungen
 

  • Das Fleisch in ca. 5 mm dünne Streifen schneiden. Die Zitrone auspressen, den Knoblauch fein pürieren, Petersilie fein hacken. Alle Zutaten bis auf die rote Zwiebel, die brauchst du später als Beilage, in einen Gefrierbeutel geben. Das Fleisch zu der Marinade geben und diese sorgfältig in das Fleisch einmassieren. Das Fleisch im Kühlschrank, im Idealfall über Nacht, mindestens 4 Stunden ziehen lassen.
  • Das schön mit der Marinade durchgezogene Fleisch, ohne Zugabe von Öl, knusprig anbraten. Die rote Zwiebel in Ringe schneiden, dazu servieren, eventuell noch etwas frisch gepressten Zitronensaft über das Fleisch geben.

Notizen

Bei uns gibt es entweder griechische Kritharaki (kleine Nudeln in Getreidekorn- bzw. Reisform aus Hartweizengries), Pommes oder Fladenbrot dazu und natürlich reichlich Zaziki.
Du hast das Rezept ausprobiert?Dann markiere dein Bild gerne mit @leckermussessein.de oder #leckermussessein auf Instagram, damit ich es nicht verpasse.
Dir gefällt dieses Rezept? Du hast eine Anregung dazu oder einen Fehler entdeckt? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Dein Feedback hilft mir mich stetig zu verbessern und interessiert auch die anderen Leser, die das Rezept eventuell nachkochen möchten.
  1. Ja, an solche solche Diskussionen kann ich mich gut erinnern. Das Gyros gab es übrigens auch vor kurzem bei uns mit selbst gebackenen Fladenbrot.

  2. Christine Hölzel

    Die Marinade ist sehr zu empfehlen, auch die Variante im Gefrierbeutel ist toll. Leider finde ich die Auswahl des Fleisches nicht so gut. Es war etwas trocken. Beim nächsten Mal nehme ich Kalb oder Geflügel,werde es auf jedenfall Fall noch einmal so marinieren Das hat uns sehr gut geschmeckt. Vielen Dank für das Rezept : -)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Bewertung




Twitter Facebook