Gyros selbst gemacht

Gyros selbst gemacht

Nachdem wir noch Zaziki von unserem Silvester-Raclette übrig hatten, haben wir das seiner typischen Verwendung im Ruhrgebiet wieder zugeführt. Nämlich als Beilage zu Gyros. Dazu brauchten wir natürlich noch Gyros. Nicht das vom Drehspieß aus dem hiesigen Imbiss und auch nicht die Variante vom Metzger oder Discounter, bei der du nicht weißt welche Qualität das Fleisch hat oder mit welchen Zutaten die Marinade zusammengeschustert wurde. Du kannst hier wesentlich bessere bzw. magere Qualitäten für dein eigenes Gyros nutzen, es nach deinen eigenen Geschmack ohne Geschmacksverstärker o. ä. zubereiten und du weißt was drin ist.

Zutaten (für 500 g Fleisch):

  • 500 g Schnitzel aus der Oberschale (oder Hähnchen-, Putenbrust, etc.)
  • 6 EL Olivenöl
  • 3 TL Zwiebelpulver
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 ½ EL glatte Petersilie
  • 1 EL Paprikapulver edelsüß
  • 1 EL Paprikapulver rosenscharf
  • 1 TL Oregano getrocknet
  • 1 TL Kreuzkümmel gemahlen
  • 1 TL Majoran getrocknet
  • 1 Zitrone
  • 1 kleine Prise Zimt
  • ½ TL weißer Pfeffer
  • ½ TL Salz
  • 1 rote Zwiebel

Das Fleisch in ca. 5 mm dünne Streifen schneiden. Die Zitrone auspressen, den Knoblauch fein pürieren, Petersilie fein hacken. Alle Zutaten bis auf die rote Zwiebel, die brauchst du später als Beilage, in einen Gefrierbeutel geben. Das Fleisch zu der Marinade geben und diese sorgfältig in das Fleisch einmassieren. Das Fleisch im Kühlschrank, im Idealfall über Nacht, mindestens 4 Stunden ziehen lassen.

Das schön mit der Marinade durchgezogene Fleisch, ohne Zugabe von Öl, knusprig anbraten. Die rote Zwiebel in Ringe schneiden, dazu servieren, eventuell noch etwas frisch gepressten Zitronensaft über das Fleisch geben.

Bei uns gibt es entweder griechische Kritharaki (kleine Nudeln in Getreidekorn- bzw. Reisform aus Hartweizengries), Pommes oder Fladenbrot dazu und natürlich reichlich Zaziki.

Das könnte dich auch interessieren:

Hähnchen mit Mangosalat und Avocado Dressing
Wiener Schnitzel mit Bratkartoffeln
Carpaccio mit Kürbis-Tomaten Chutney
Griechischer Schweinerücken mit Rosmarinkartoffeln und Zaziki
It's only fair to share...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

2 Kommentare zu “Gyros selbst gemacht

  1. Ja, an solche solche Diskussionen kann ich mich gut erinnern. Das Gyros gab es übrigens auch vor kurzem bei uns mit selbst gebackenen Fladenbrot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.