Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce

Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce

Ich bin jetzt nicht der größte Fan vom Rinderfilet, aber ab und zu darf es auch mal diese sehr edle Teilstück vom Rind sein, sonst stehe ich mehr auf die etwas kernigeren Stücke vom Rind wie Rinderkotelett oder Bürgermeisterstück.

Dieses Mal gab es ein Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce und es war einfach mega lecker! Das Rinderfilet war butterweich medium rare gebraten, die Polenta schön buttrig cremig, der mild zwiebelige Lauch noch bissfest und die Sauce hatte die Noten von Butter, Preiselbeeren und Portwein. Das Schreiben dieser Zeilen macht mir schon wieder Appetit – ich könnte jetzt noch eine Portion essen. 😆

Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce

Rinderfilet mit Polenta

Ich finde Rinderfilet mit Polenta ist eine sehr passende Kombination und man brauch auf jeden Fall eine leckere Sauce dazu und von dieser dann ganz viel, dann wird es eine runde Sache.
Das Gericht Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce ist ein schönes Gericht zum Wochenende oder zu Weihnachten, zumindest kann ich mir das Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce in meinem Weihnachtsmenü vorstellen, dazu gibt es dann den Rotwein, den ich auch zum Kochen der Sauce verwende. Das Rinderfilet lässt sich durch einen feinen Rehrücken ersetzen.

Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce

Rinderfilet mit Polenta, gebackenem Lauch und Portweinsauce

Sascha (Lecker muss es sein!)
Ein Rezept für besondere Anlässe und Weihnachten.
5 von 3 Bewertungen
Vorbereitungszeit 25 Min.
Zubereitungszeit 40 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 5 Min.
Gericht Fleisch
Land & Region Deutsch
Portionen 4

Zutaten
  

Rinderfilet

  • 800 g Rinderfilet - Mittelstück
  • Salz
  • Butterschmalz

Sauce

  • 200 ml Portwein
  • 200 ml Rotwein
  • 500 ml Rinderfond
  • 100 g kalte Butter - oder Speisestärke mit Wasser
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 100 g Preiselbeeren

Lauch

  • 2 Stangen Lauch
  • Olivenöl *
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Polenta

  • 150 g Polenta
  • 450 ml Gemüsefond
  • 300 ml Sahne
  • 45 g Parmesan
  • 30 g Butter
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung
 

Rinderfilet

  • Das Rinderfilet ungefähr eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit es Zimmertemperatur annimmt.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen.
  • Das Rinderfilet salzen und in der heißen Pfanne von allen Seiten 4 Minuten anbraten.
  • Das Rinderfilet aus der Pfanne nehmen und im Backofen bis zur gewünschten Kerntemperatur garen. Vor dem Aufschneiden 5 Minuten außerhalb des Backofens ruhen lassen.

Sauce

  • In der gleichen Pfanne, in der das Rinderfilet angebraten wurde, den Portwein, den Rotwein und den Wildfond geben, die Sauce stark einkochen lassen.
  • Sobald die Sauce sämig wird, diese mit kalter Butter oder etwas in kaltem Wasser angerührter Speisestärke binden.
  • Die Sauce mit Salz und Pfeffer abschmecken und die Preiselbeeren unterrühren, bis zum Servieren warmhalten.

Lauch

  • Die Wurzeln vom Lauch abschneiden, das dunkle grün abschneiden und so gut es geht auswaschen.
  • Die Lauchstangen in kochendem Wasser 5 Minuten blanchieren, abtropfen und der Länge nach halbieren.
  • Den Backofen auf 180 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  • Die Lauchstangen mit der Schnittfläche nach unten auf das Backblech legen. Mit Olivenöl * beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen.
  • Im vorgeheizten Backofen für 10 Minuten backen. Bis zum Servieren warmhalten.

Polenta

  • In einem Topf die Butter erhitzen. Die Polenta hinzufügen und eine Minute lang anschwitzen. Den Parmesan reiben.
  • Den Gemüsefond und die Sahne eingießen. Mit Salz würzen. Bei schwacher Hitze 10-15 Minuten leicht köcheln lassen, bis die Flüssigkeit von der Polenta aufgenommen wurde.
  • Die Polenta sollte cremig sein und sich leicht vom Rand des Topfs lösen lassen. Den geriebenen Parmesan hinzufügen, umrühren und mit Salz und Pfeffer würzen.
Du hast das Rezept ausprobiert?Dann markiere dein Bild gerne mit @leckermussessein.de oder #leckermussessein auf Instagram, damit ich es nicht verpasse.
Dir gefällt dieses Rezept? Du hast eine Anregung dazu oder einen Fehler entdeckt? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Dein Feedback hilft mir mich stetig zu verbessern und interessiert auch die anderen Leser, die das Rezept eventuell nachkochen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Bewertung




Twitter FacebookCookie Consent mit Real Cookie Banner