Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce

Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce

Wir hatten noch ein paar Rösti zu Hause und was passt besser zu Rösti als ein Gericht mit einer leckeren Sauce, da bot es sich an mal wieder Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce zu kochen, als Beilage gab es dann die Minirösti aus dem Airfryer * dazu. Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce ist bei uns ein Klassiker, da es sich schnell und einfach zubereiten lässt, sei es mal eben unter der Woche oder wenn wir am Wochenende Besuch bekommen.

Was ist ein Schweinemedaillon?

Das Schweinemedaillon wird aus dem edelsten Stück des Schweines geschnitten, und zwar aus dem Filet, das ganze Filet ist für ein Schweinemedaillon nicht geeignet, denn das Schweinemedaillon soll eine runde Form haben, daher wird für das Schweinemedaillon nur das Mittelstück des Schweinefilets genommen, das Kopfstück und die Spitze wird dann anders weiterverarbeitet. Wird das Schweinemedaillon dann noch mit einem leicht rosa kern gegart, ist es super zart.

Für so ein Gericht wie die Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce kannst du auch gut ein ganzes Filet nehmen und es dir selbst zuschneiden, achte dann nur beim Zuschneiden darauf, dass die einzelnen Filetstücke ungefähr die Gleiche Dicke für eine gleiche Garzeit haben oder du nimmst nur die Filetspitzen, beide Varianten sind etwas günstiger als nur die Schweinemedaillons.

Für das Gericht Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce habe ich Schweinefilets vom Duroc Schwein genommen, da ich den Geschmack und Qualität vom Duroc Schwein am besten finde.

Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce

Wissenswertes zum grünen Pfeffer

Für die Sauce der Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce nutze ich grünen Pfeffer, dieser ist – im Gegensatz zum schwarzen oder weißen Pfeffer – erst seit dem 20. Jahrhundert bekannt bzw. wird seitdem hergestellt. Erhältlich ist er eigentlich im fast jeden Supermarktregal, entweder im Gewürzregal oder im Feinkostbereich.
Der grüne Pfeffer wird aus den früh geernteten Pfefferbeeren hergestellt. Die Schwarzfärbung des grünen Pfeffers wird unterbunden, indem die Früchte des Pfeffers in eine saure oder salzige Lake eingelegt werden. Eine weitere Möglichkeit die Schwarzfärbung zu unterbinden ist das Trocknen im Vakuum bei erhöhter Temperatur.
Die jeweiligen Verfahren haben zufolge, dass der Pfeffer weniger reift und dadurch auch weniger Piperin bilden kann und damit ist der grüne Pfeffer weniger scharf als weißer oder schwarzer Pfeffer. Beim Piperin handelt es sich um den Bestandteil des Pfeffers, der für den scharfen Pfeffergeschmack verantwortlich ist. Die frühere Ernte des grünen Pfeffers führt dazu, dass er frisch und leicht fruchtig schmeckt.

Zwei weitere leckere Gerichte mit Schweinefilet sind Schweinefilet gefüllt mit Mango und Rucola mit fruchtiger rosa Pfeffersauce und Schweinefilet vom Duroc-Schwein mit Parmesan Kartoffelstampf, Orangenspitzkohl und Parmaschinken-Pancetta Sauce.

Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce

Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce

Sascha (Lecker muss es sein!)
Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce ist einfach und schnell zubereitet. Es ist sowohl für unter der Woche als auch für Gäste am Wochenende geeignet.
5 von 4 Bewertungen
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 15 Min.
Arbeitszeit 25 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 4

Zutaten
  

  • 800 g Schweinemedaillons (ca. 3 cm dick) - oder Schweinefilet
  • Butterschmalz
  • 2 Knoblauchzehen
  • Salz
  • 1 Rosmarinzweig
  • 2 EL Cognac oder Weinbrand - optional
  • 350 ml Rinderfond
  • 250 g Sahne
  • 4 TL grüner Pfeffer - eingelegt
  • 2 EL Sojasauce
  • 1 Lorbeerblatt *
  • 1 TL Senf
  • Schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Butter

Zubereitung
 

  • Die Schweinemedaillons ungefähr 30 Minuten vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank nehmen, damit diese Zimmertemperatur annehmen können. Die Knoblauchzehen schälen und andrücken.
  • Die Schweinemedaillons von beiden Seiten mit Salz würzen.
    Bei einem ganzen Schweinefilet, das Filet vorher parieren und in ungefähr 3 cm dicke Medaillons/ Scheiben schneiden.
  • Das Butterschmalz in einer ausreichend großen Pfanne erhitzen. Die Schweinemedaillons zusammen mit dem Rosmarinzweig und dem Knoblauch in die Pfanne geben. Die Schweinemedaillons von beiden Seiten ungefähr 3 Minuten bei hoher Hitze anbraten.
  • Die Schweinemedaillons und die Aromaten aus der Pfanne nehmen. Die Schweinemedaillons warm beiseite stellen (mit Alufolie abdecken oder im Backofen bei 60 °C stellen).
  • (optional) Den Bratensatz mit dem Weinbrand ablöschen und kurz einkochen lassen.
  • Mit Rinderfond auffüllen und kurz aufkochen lassen. Die Sahne, den grünen Pfeffer, Sojasauce, Lorbeer und Senf hinzugeben. Aufkochen lassen und 2 Minuten köcheln lassen. Gegebenenfalls mit Salz, gemahlenem schwarzen Pfeffer aus der Mühle, Sojasauce und Senf abschmecken.
  • Die Schweinemedaillons mit dem Fleischsaft und ohne die Aromaten in die Pfefferrahmsauce legen und zwei Minuten darin ziehen lassen.

Tipps

Ist die Sauce zu dünnflüssig, diese mit ein wenig Speisestärke abbinden, dazu ein wenig Speisestärke in kaltem Wasser auflösen und während die Sauce köchelt unterrühren.
Zu den Schweinemedaillons in Pfefferrahmsauce passen Rösti oder Kroketten sehr gut und ein Gemüse nach Wahl, wie Erbsen und Möhren, Brokkoli.
Du hast das Rezept ausprobiert?Dann markiere dein Bild gerne mit @leckermussessein.de oder #leckermussessein auf Instagram, damit ich es nicht verpasse.
Dir gefällt dieses Rezept? Du hast eine Anregung dazu oder einen Fehler entdeckt? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Dein Feedback hilft mir mich stetig zu verbessern und interessiert auch die anderen Leser, die das Rezept eventuell nachkochen möchten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Bewertung




Twitter FacebookCookie Consent mit Real Cookie Banner