Hawaiianische Burger Buns

Hawaiianische Burger Buns

Ein Hauch von Hawaii und Urlaubsfeeling hat meine Küche am Wochenende erreicht. Bei diesem Wetter kann es auch nicht schaden, da es zur Zeit mir persönlich ein wenig zu trübe und stürmisch draußen ist. Also hab ich mir beim Backen die Sonne in meine Küche geholt und zwar in Form von Hawaiianischen Burger Buns.

Warum verbinden wir eigentlich Ananas mit Hawaii? Wahrscheinlich aufgrund des berühmt berüchtigten Toasts Hawaii, dessen Erfindung wir dem dem Fernsehkoch Clemens Wilmenrod verdanken, der das Toast Hawaii inklusive Cocktailkirsche erstmals 1955 in Deutschland vorstellte. Was die wenigsten noch wissen, ist die Tatsache, dass Hawaii in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts das führende Anbaugebiet für Ananas war, bevor es von den Ländern Thailand, Brasilien und Philippinen abgelöst wurde.

Die Hawaiianischen Burger Buns sind etwas süßlicher als meine normalen Burger Buns, sie schmecken auch nur so zum Frühstück mit selbstgemachter Butter sehr gut. Meinen ersten Burger mit diesem Brötchen verrate ich dir in einem der nächsten Blogposts, nur soviel sei verraten, es sind karamellisierte Ananas auf dem Burger.

Zutaten (8 Buns á ca. 150 g):

  • 600 g Mehl Type 550
  • 150 g Ananasstücke
  • 100 g brauner Zucker
  • 85 ml Milch
  • 60 ml Rapsöl
  • 60 g Butter
  • 2 Eier
  • 1 TL Salz
  • ½ Würfel frische Hefe

Topping:

  • 60 ml Wasser
  • 1 Ei

Die Milch auf ca. 30° C erwärmen und die Hefe darin auflösen und fünf Minuten arbeiten lassen. Die Butter schmelzen und abkühlen lassen. Die Eier aufschlagen und die Ananasstücke klein schneiden.

Die Milch mit der aufgelösten Hefe, das Rapsöl, den braunen Zucker, das Salz, die Eier, die Butter und die Ananasstücke mit dem ausgetretenen Saft in die Küchenmaschine geben. Bei mittlerer Stufe alles miteinander verrühren. Das Mehl nach und nach hinzugeben bis ein schöner nicht zu klebriger Teig entstanden ist.

Den Teig mit ein wenig Mehl auf der Arbeitsfläche zu einer Kugel formen und für eine Stunde an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Aus dem Teig 8 gleichgroße Buns á 150 g formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und nochmals eine Stunde zugedeckt gehen lassen.

lecker_muss_es_sein_04_2015_hawaiianische_burger_buns-2

Für das Topping das Ei aufschlagen und mit dem Wasser verquirlen. Nach der Gehphase die Buns mit der Ei-Wassermischung bestreichen.

lecker_muss_es_sein_04_2015_hawaiianische_burger_buns-3

Den Backofen auf 175° C Ober-/Unterhitze vorheizen und in ungefähr 20 – 25 Minuten goldbraun ausbacken.

Das könnte dich auch interessieren:

Caesars Burger
Kabeljauburger mit Cosmopolitan-Smetana
Serviettenknödel
Superfood Brot
It's only fair to share...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someone

2 Kommentare zu “Hawaiianische Burger Buns

  1. Das Rezept klingt super lecker. Ist mal etwas anderes, deshalb schon notiert. Ich könnte mir noch gut eine Prise Zimt darin vorstellen, aber das liegt wohl daran, weil mir Zimt so gut schmeckt. Vielen Dank.
    Liebe Grüße
    Sigrid von Madam Rote Rübe

  2. Danke. Sehr gute Idee mit dem Zimt Sigrid, mag ich nämlich auch sehr gerne. Der Burger Belag wird dann aber etwas schwieriger. VG Sascha

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.