Loimulohi - Flammlachs selber machen - Flammlachsburger

Loimulohi – Flammlachs selber machen – Flammlachsburger

Flammlachs oder Feuerlachs ist eine der wenigen Sachen, die ich auf unserer Cranger Kirmes esse. Meistens bekommen die hochmotivierten 😉 Mitarbeiter den Lachs in ihren Holzhütten auch ganz gut hin, zumindest ist er nicht pupstrocken. Dann habe ich die Qual der Wahl, ob ich den Flammlachs in einem trockenen Brötchen oder auf einen Plastikteller serviert bekommen möchte!!! Dazu gibt es ein Salatbouquet und on Top, als ob es noch nicht genug währe, habe ich dann noch die Wahl zwischen Knoblauch- oder Kräutersauce. Meine Wahl fällt dann meist auf Flammlachs im Brötchen ohne Salat nur mit Salz, Pfeffer und ein wenig Zitrone, den Rest brauche ich nicht.

Als Ergänzung zu diesem vielfältigen Programm bringe ich dir heute meinen Flammlachsburger mit, der durchaus auch als Streetfood taugt. Wahrscheinlich gibt es ja auch schon einen Foodtruck mit Flammlachs oder mehrere in unserem Lande, oder? Eventuell weißt du ja, wo einer fährt, wenn ja, teile es mir gerne über die Kommentarfunktion mit, dann haben alle anderen Leser auch etwas davon und wir können ihn mal ausprobieren.

Die Holzhütten auf dem Jahrmarkt lassen noch ein wenig erahnen woher der Flammlachs eigentlich stammt. Nämlich aus Skandinavien bzw. Finnland, dort hat die Fischzubereitung am offenen Feuer eine lange Tradition.

In Finnland heißt diese Form der Zubereitung Loimulohi oder loimutettu lohi (lodernder Lachs). Dabei wird eine Seite vom Lachs oder einer Regenbogenforelle auf eine Holzplanke mit Holznägeln genagelt und am offenen Feuer gegart. Die Planken sind dabei entweder senkrecht oder mit einem kleinen Winkel um das Feuer herum positioniert.

Beim Flammlachs handelt es sich um ein sehr einfaches Gericht mit wenigen Zutaten. Du brauchst keinen Grill oder keine Feuerschale, sondern nur offenes Feuer. Wir haben den Flammlachs bei uns zu Hause mit ganz einfachen Mitteln, im noch lange nicht fertigen Garten, zubereitet. Ein Brett für Flammlachs ist schnell gebaut, um es an einem einfachen Holzfeuer auf Steinen zu platzieren. Als Halterung für den Lachs auf dem Brett hat ein Fischbräter gedient. Die zwei Teile habe ich über den Lachs gelegt und mit Schrauben vorsichtig fixiert, um den Lachs nicht zu zerquetschen.

Das von uns benutzte Buchenbrett ist ungefähr ca. 80 x 20 cm groß. Auf dem Boden haben wir in ein U-Profil fixiert, auf der oberen Seite des Bretts war ein Nagel für ein Seil, mit dem wir das Brett im Winkel ausgerichtet haben. Das andere Ende des Seils war mit einem weiteren Nagel im Boden befestigt.

Es geht natürlich mit einem gekauften Flammlachsbrett einfacher, aber in Skandinavien läuft es genauso. Wenn du dir also gerne ein fertiges Brett kaufen möchtest, kann ich dir das Flammlachsbrett von FINNWERK aus Birke, da ist dann auch sofort ein Halter für den Grill oder eine Feuerschale dabei. Ein weiteres gutes Hilfsmittel zur Bestimmung der Kerntemperatur ist das Einstichthermometer Maverick PT-100 , welches ich auch im Einsatz habe.

Beim Flammlachs handelt es sich um ein ganz einfaches Gericht, es ist auf die Raucharomen und den Eigengeschmack des Lachs reduziert. Soll heißen: Du brauchst im Grunde genommen wenige weitere Gewürze. Nimmst du zudem noch ein hochwertiges Ausgangsprodukt, brauchst du noch nicht einmal das. Bei mir gibt es seit meiner Schottlandreise zu den Lachsfarmen nur noch den Glen Douglas Lachs aus Schottland. Ich finde, dass der Lachs im Geschmack und in der Qualität herausragend ist. Erhältlich ist er in den Geschäften vom Frischeparadies bzw. im dazugehörigen Onlineshop. Den Onlineshop habe ich ausgiebig getestet, doch dazu mehr in einem der nächsten Blogposts.

In Finnland ist es Tradition den Flammlachs zur Juhannus Juhla (Mittsommernacht) zuzubereiten, den Flammlachs kannst du natürlich auch zu jeder anderen Zeit zubereiten. Ich finde es schön Flammlachs in den kalten Jahreszeiten zuzubereiten, dann kann du dich mit Freunden um das Feuer herum setzen und gemeinsam bei einem Glühwein oder Grog wärmen und klönen.

Zutaten (8 Burger):

Flammlachs:

  • 1 kg (Glen Douglas) Lachs
  • Salz, Pfeffer

Burger:

  • 4 Kartoffeln
  • Salz
  • 120 g Feldsalat
  • 200 g Saure Sahne
  • 1 Bund Dill
  • Salz, Pfeffer
  • Zucker
  • Zitrone
  • 8 Burger Buns

1. Den Lachs gut eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank holen, nach Geschmack mit Salz und Pfeffer würzen.

2. Ist das Salz eingezogen, den Lachs auf das Brett deiner Wahl befestigen. Das Brett am Feuer positionieren und den Lachs am offenen Feuer garen. Je nach Intensität des Feuers ist das Lachsfilet nach einer guten Stunde gar. Den richtigen Garpunkt erkennst du, wenn das Eiweiß austritt, dann sollte der Lachs spätestens von der Hitze genommen werden. Ideales Hilfsmittel ist ein Einstichthermometer , um den richtigen Garpunkt festzustellen. Ich finde 50-55° C für diese Art der Zubereitung ideal, da ist er noch schön glasig und saftig.

3. Ohne Burger würde ich einen Salat mit einem leicht sauren Dill-Joghurtdressing als Beilage dazu essen oder nur ein wenig Zitrone über den Flammlachs träufeln. Ansonsten weiter mit 4.

4. Während der Lachs am Feuer räuchert die Kartoffeln schälen, in dünne Scheiben schneiden, salzen und in heißem Butterschmalz knusprig braten. Den Salat waschen und trocknen.

5. Den Dill fein hacken, mit der saure Sahne vermischen. Mit Salz, Pfeffer und einer Prise Zucker und Zitronensaft abschmecken.

6. Zum Schluss den Burger bauen: Salat, Kartoffelscheiben, Flammlachs und Dillsauce.

Tipps: Der Lachs sollte nicht zu nah am Feuer positioniert werden, denn sonst kann es passieren, dass der Lachs ungleichmäßig gar oder zu schnell gar wird. Also lieber ein wenig weiter weg von der Feuerstelle. Die Garzeit ist dabei stark abhängig von der Temperatur des Feuers, sie kann von 30 bis zu 60 Minuten schwanken. Für das Feuer eignet sich besonders gut Buchenholz.

In eigener Sache: Der Lachs wurde mir vom Frischeparadies kostenlos zur Verfügung gestellt.

Das könnte dich auch interessieren:

0 Kommentare zu “Loimulohi – Flammlachs selber machen – Flammlachsburger

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook