Südtiroler Omas Speckpfannkuchen

Omas Speckpfannkuchen mit Südtiroler Speck g.g.A.

[Enthält Werbung]Eines meiner Lieblingsessen schon aus Kindheitstagen ist Omas Speckpannkuchen. Dieser hat nun ein Update erfahren und ist geschmacklich nochmal besser geworden, was ich so nicht gedacht hätte. Ich habe ihn nämlich erstmals mit Südtiroler Speck g.g.A zubereitet.
Dazu gab es, wie eigentlich fast immer, einen Blattsalat mit Omasauce. Dabei handelt es sich um eine süß-sauer abgeschmeckte Sauce mit kleingeschnittenen Zwiebeln auf Basis von Crème fraîche, Kondensmilch oder Sahne, je nachdem welche Oma diese leckere Sauce gerade zubereitet hat. 😉

Südtiroler Omas Speckpfannkuchen-4

Südtiroler Gastfreundschaft – ein Aperitif mit Freunden

Doch wie kam es überhaupt zu diesem Update von Omas Speckpfannkuchen Rezept. Ich habe mit einer Vielzahl anderer Blogger sehr viel Wissenswertes zum Thema Südtiroler Spezialitäten mit Gütesiegel bei einem Onlineevent erfahren dürfen.

Bei diesem Onlineevent hat der Spitzenkoch Thomas Ortler leckere kleine Köstlichkeiten mit drei Südtiroler Spezialitäten gezaubert, diese drei Südtiroler Spezialitäten waren der Südtiroler Speck g.g.A., der Südtiroler Apfel g.g.A. und der Stilfser g.U. Käse, dazu gab es dann für alle vor und hinter den Monitoren noch ein Gläschen Südtiroler Weißburgunder DOC. Während wir online bei der Entstehung von Sauerteig Crostino mit Südtiroler Speck g.g.A., Südtiroler Knödel Stilftser g.U. Käse und Sashimi von der Lachsforelle mit Südtiroler Apfel g.g.A. zuschauen durften, reifte bei mir der eine Gedanke, den Speck musst du unbedingt für Omas Speckpfannkuchen Rezept nehmen. Den Gedanken musste ich allerdings dann erst einmal beiseite schieben, denn es war ja auch ein Event zum Thema Gütesiegel und Produkte aus Südtirol.

Die Gütesiegel

Die Gütesiegel g.g.A. und g.U. werden von der Europäischen Union vergeben und dienen als Orientierungshilfe bei der Auswahl der Produkte für den Verbraucher. Die unterschiedlichen geschützten Marken stehen für festgelegte Qualitätsstandards, geografische Herkunft und geben den Verbrauchern Vertrauen und Sicherheit in die Produktqualität und deren Herstellung. Dabei werden gleichzeitig die Umwelt geschützt und traditionelle Produktionsmethoden gefördert.
Du weißt also was du bekommst, wenn du ein Produkt mit einem dieser Gütesiegel kaufst, nämlich authentischen Geschmack bei garantierter Herkunft. Mehr Informationen dazu findest du unter www.QualitaetEuropa.eu.

Das Gütesiegel …

  • Geschützte Geografische Angabeg.g.A. (geschützte geografische Angabe) bekommen Produkte, deren Qualität oder Image untrennbar mit dem Ort oder der Region verbunden sind und wo mindestens ein Herstellungs- oder Verarbeitungsschritt erfolgt. Die dabei verwendeten Zutaten für die Herstellung müssen dabei nicht unbedingt aus diesem genau definierten Gebiet stammen.
  • g.U. (geschützte Ursprungsbezeichnung) Geschützte Ursprungsbezeichnungwird nur an solche Produkte vergeben, die in einem genau definierten Gebiet und nach einem bestimmten Herstellungsverfahren hergestellt werden. Dabei dürfen nur anerkannte Produktionsmethoden und Zutaten aus der Region genutzt werden.
  • DOC (kontrollierte Ursprungsbezeichnung für Wein aus Italien) wird nur an italienische Weine vergeben, die in einer bestimmten Region produziert werden, dabei werden das Weinanbaugebiet und die jeweils typischen Merkmale der jeweiligen Rebsorte genau festgelegt. Auf europäischer Ebene entspricht das DOC Gütesiegel dem g.U. Gütesiegel.

Die 4 Produkte mit Gütesiegel aus Südtirol

Südtirol Übersicht Produkte

Südtiroler SpeckSüdtiroler Speck g.g.A. ist ein mild geräucherter und an der frischen Luft gereifter Rohschinken, der in Südtirol traditionell von ungefähr 28 Betrieben mit jeweils eigenen Rezepturen hergestellt wird. Dafür werden Schweinekeulen entbeint und speziell zugeschnittenen, in die sogenannte Herzform. Vor dem Kalträuchern wird er ein wenig gesalzen und gewürzt, um dann über Buchenholz bei einer Temperatur von höchstens 20 °C kalt geräuchert zu werden. Danach darf der Speck bei einer Umgebungstemperatur von 10 bis 16 °C und einer Luftfeuchtigkeit zwischen 55 und 90 % reifen. Nach positiv erfolgter Qualitätskontrolle erhält der Speck das Gütesiegel Südtiroler Speck g.g.A und seine Tiroler Brandmarke.

Stilfser Käse g.U.Der Stilfser g.U. Käse wird nur aus der frischen Bergmilch von ungefähr 300 Südtiroler Berg-Bauernhöfen auf traditionelle Art und Weise in bestimmten Gegenden in Südtirol hergestellt. Dabei ist er der einzige Käse aus Südtirol, der das g.U. Siegel tragen darf. Bei der Herstellung müssen die Qualitätsstandards und Produktionsbedingungen des Konsortium Stilfser Käse beachtet werden, d.h. Produktionsgebiet, Milchqualität, Futtermittel der Kühe, Sammeln und Lagern der Milch, Käseherstellung, Reifung und Vermarktung. Wird dieses alles eingehalten darf der Stilfser Käse mit seinem würzigen Geschmack, intensiven Aroma und der cremig-schmelzenden Konsistenz das Gütesiegel Stilfser g.U. Käse tragen.

Südtiroler Apfel g.g.A.

Für den Südtiroler Apfel g.g.A. herrscht in Südtirol eine einzigartige Klimasituation aus vielen Sonnenstunden, kühlen Nachttemperaturen und geringen Niederschlägen, die dem Südtiroler Apfel g.g.A. seinen intensiven Geschmack, seine kräftige Färbung und sein kompaktes Fruchtfleisch verleiht. Insgesamt gibt es derzeit in Südtirol dreizehn verschiedene Apfelsorten mit dem Gütesiegel g.g.A., dabei handelt es sich um die folgenden Sorten: Braeburn, Elstar, Fuji, Gala, Golden Delicious, Granny Smith, Idared, Morgenduft, Jonagold, Pinova, Red Delicious, Topaz und Winesap. Der Apfelanbau erfolgt in bestimmten Gebieten Südtirols größtenteils durch landwirtschaftliche Familienbetriebe, entweder in integrierter Form oder durch biologischen Anbau. Davon gibt es ungefähr 7.000 Betriebe, mit einer durchschnittlichen Größe von 2,5 Hektar.Südtirol DOC Wein

Für die Südtiroler DOC Weine werden ungefähr 20 verschiedene Rebsorten angebaut. Die Weinberge für die unterschiedlichen Rebsorten liegen zwischen 220 und 1.000 m Höhe mit einer Vielfalt an klimatischen Bedingungen und den damit verbundenen besten Voraussetzungen für die unterschiedlichen Rebsorten. Fast alle (98 %) Weine aus Südtirol tragen das Siegel Südtirol DOC Wein. Die Südtiroler DOC Weine zeichnen sich besonders durch die ausgeprägten Primäraromen aus.

Nach dieser Vielzahl an Informationen, kommt nun das Rezept für Omas Speckpfannkuchen, weitere Rezepte mit Südtiroler Speck g.g.A. sind Rinderrouladen mit mediterraner Füllung, Tomatensauce, Pasta und grünem Minispargel und Spaghetti all’amatriciana.

Omas Speckpfannkuchen mit Südtiroler Speck g.g.A.

Sascha (Lecker muss es sein!)
Omas weltbester Speckpfannkuchen, als Beilage passt ein grüner Blattsalat mit Omasauce.
Leider noch keine Bewertung!
Gericht Hauptgericht
Land & Region Deutsch
Portionen 4

Zutaten
  

  • 200 g Mehl - Type 405 oder 550
  • 200 ml Milch
  • 50 ml Mineralwasser
  • 4 Eier
  • Prise Salz
  • Prise Zucker
  • 40 EL Butterschmalz
  • 200 g Südtiroler Speck g.g.A.
  • frischer schwarzer Pfeffer aus der Mühle

Anleitungen
 

  • Aus dem Mehl, den Eiern, der Milch, dem Mineralwasser, Salz und Zucker einen Pfannkuchenteig zubereiten. Diesen eine gute halbe Stunde quellen lassen.
  • Vom Südtiroler Speck g.g.A. die Schwarte entfernen. Diesen erst in dünne Scheiben und dann in Stifte schneiden.
  • Einen Teil des Butterschmalzes in der Pfanne erhitzen. Eine Portion des Pfannkuchenteigs (nicht zu viel) in die Pfanne geben, kurz stocken lassen und einen Teil der Speckstreifen über den Pfannkuchen geben und noch ein wenig weiter stocken lassen. Den Pfannkuchen wenden und bis zum gewünschten Bräunungsgrad weiter braten.
    Diesen Schritt solange wiederholen, bis alle Zutaten für die Speckpfannkuchen aufgebraucht sind.
  • Vor dem Servieren noch ein wenig schwarzen Pfeffer frisch über Omas Speckpfannkuchen mahlen.

Notizen

Der Südtiroler Speck g.g.A. für Omas Speckpfannkuchen kann durch andere Schinkensorten oder -würfel ersetzt werden. Frisch gehackte Kräuter, wie Blattpetersilie, nach dem Braten über den Speckpfannkuchen gestreut verleihen diesem etwas mehr frische.
Du hast das Rezept ausprobiert?Dann markiere dein Bild gerne mit @leckermussessein.de oder #leckermussessein auf Instagram, damit ich es nicht verpasse.
Dir gefällt dieses Rezept? Du hast eine Anregung dazu oder einen Fehler entdeckt? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Dein Feedback hilft mir mich stetig zu verbessern und interessiert auch die anderen Leser, die das Rezept eventuell nachkochen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Deine Bewertung




Twitter Facebook