Rote Bete-Himbeer-Suppe mit Vanille-Sahne

Rote Bete-Himbeer-Suppe mit Vanille-Sahne

Unser Weihnachtsmenü war dieses Jahr sehr unkompliziert, die Schwiegermutter war zu Besuch und da scheiden essenstechnisch ein paar Dinge im Vorfeld einfach mal aus, dazu gehören jegliche Arten von Fisch, rosa gebratenes und dunkles Fleisch sollte es auch nicht sein. Also gab es Kalbfleisch als Cordon bleu mit Kartoffelstampf und Preiselbeer Hollandaise, ein Gericht das es erst vor kurzem bei uns gab, als Nachspeise eine Schokoladen Crème brûlée und als Vorspeise halt diese leckere Rote Bete-Himbeer-Suppe.

Durch den Ingwer hat die Rote Bete-Himbeer-Suppe, pur gegessen, eine fast schon unangenehme Schärfe. Auf dem Teller zusammen mit der Vanille-Sahne gemischt und gegessen, ergibt sich eine sehr harmonische Symbiose aus Fruchtigkeit, Süße und Schärfe. Die Suppe ist dann auch für Personen geeignet, die Schärfe nicht ganz so gut vertragen können. Wer das bei uns am Tisch war, kannst du ja raten. 😉

Leider ist die Rote Bete oder Rote Rübe in Deutschland nicht so beliebt, dabei kann sie viel mehr, als nur eingelegt in irgendwelchen Gläsern eingelegt dahin zu vegetieren. Wohlbekannt sind zum Beispiel die Variante Labskaus mit Rollmöpsen und Spiegeleiern in Nordeuropa oder Borschtsch in Osteuropa, um nur zwei Klassiker zu nennen. Am gesündesten ist die Rote Bete allerdings roh gegessen als Salat oder frisch gepresster Saft, da dort die kalte Zubereitung die meisten Inhaltsstoffe enthalten bleiben. Nichtsdestotrotz kommt mit dieser Suppenvariante ein leckeres scharf fruchtiges, aber nicht ganz so kalorienarmes, Süppchen daher, sowohl für die hoffentlich bald kommenden kalten und nicht ganz so kalten Tage.

Zutaten (4-5 Personen)
Vorbereitungszeit: 30 Minuten
Kochzeit: 60 Minuten

  • 600 g frische Rote Bete geschält
  • 250 g Himbeer Püree (alternativ 90% frische Himbeeren und 10 % Rohrzucker)
  • 250 ml süße Sahne
  • 40 g frischer Ingwer geschält und gehackt
  • 3 Schalotten
  • 2 EL Rapsöl
  • 1½ l Gemüsefond
  • ½ Vanilleschote (z.B. Tahiti)
  • ½ Bund Dill
  • 8 frische Himbeeren
  • Rote Bete Sprossen
  • Salz, schwarzer Pfeffer

Die Schalotten schälen und in grobe Stücke schneiden. Die Rote Bete ebenfalls schälen und in kleine Würfel schneiden. Den Ingwer schälen und fein hacken.

Das Rapsöl in einem großen Topf erhitzen, den Ingwer und die Schalotten mit ein wenig schwarzem Pfeffer andünsten. Die Rote Bete Würfel dazugeben und mit andünsten.

Mit dem Gemüsefond ablöschen und so lange köcheln, bis die Rote Bete weich ist. Die Suppe von der Hitze nehmen und fein pürieren, das Himbeer-Püree unterrühren.

Vanillemark auskratzen und den Dill fein hacken. Die Sahne schlagen und das Vanillemark vorsichtig unterheben, leicht mit Salz abschmecken.

Die Rote Bete-Himbeer-Suppe mit Salz und Pfeffer abschmecken. Auf Tellern mit einem Klecks Vanille-Sahne, frisch gehacktem Dill, Rote Bete Sprossen und frischen Himbeeren anrichten, sofort servieren.

Das könnte dich auch interessieren:

0 Kommentare zu “Rote Bete-Himbeer-Suppe mit Vanille-Sahne

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook