Schnelles Dinkelbrot Rezept

Schnelles Dinkelbrot Rezept

Geht es dir auch so, dass du in einen Trott verfällst und einiges der Einfachheit nicht mehr machst. Leider war dies bei mir der Fall, ich habe einige lieb gewonnene Gewohnheiten aus vermeintlicher Zeitersparnis einfach nicht mehr gemacht. Eine davon war Brot selber zu backen, es ist ja so schön einfach sich irgendwo unterwegs ein Brot oder ein paar Brötchen zu kaufen. Dieses wird sich nun allerdings wieder ändern, denn ich möchte wieder mindestens einmal die Woche frisches Brot backen.

Jetzt wird es keinen erhobenen Zeigefinger gegen irgendwo gekauftes Brot geben, das muss schließlich jeder für sich selbst entscheiden. Denn es gibt bekanntlich die unterschiedlichsten Qualitäten zu kaufen mit und ohne Handwerk gebacken, aber ich komme immer wieder zu dem Schluss, dass selbst gebackenen Brot einfach besser schmeckt und auch länger frisch bleibt.

Und unter uns Gebetsschwestern- und brüdern, der Duft von selbst gebackenem Brot in der eigenen Küche, was gibt es da besseres? Nicht umsonst riecht es in dem ein oder anderen Geschäft mit integriertem Backshop nach frisch gebackenen Brot und Brötchen. Es ist einfach verführerisch und anregend.

Daher stelle ich dir heute ein Brot vor, das du in rund 90 Minuten inklusive kneten fertig backen kannst. Das schnelle Dinkelbrot kannst du quasi nebenbei produzieren und es ist zu 100% aus Dinkelmehl. Ich schaffe es am Wochenende sogar vor dem Frühstück, bevor meine Mädels aufstehen und dann gibt es lauwarmes Brot mit „guter“ Butter zum Frühstück.

Aber warum nehme ich eigentlich Dinkelmehl? Es schmeckt mir einfach besser und im Allgemeinen finde ich es verträglicher als normales Weizenmehl. Dinkelmehl enthält mehr Eiweiß, mehr Vitamine und mehr Mineralstoffe als herkömmliches Weizenmehl.
Der Dinkel erfährt hierzulande seit einigen Jahren quasi seine wohlverdiente Renaissance. Dinkel gilt als äußerst bekömmlich und soll eine harmoniebildene Wirkung auf den Körper, insbesondere auf die Verdauung, zu haben.

Zutaten Schnelles Dinkelbrot (Laib von ca. 750 g):

  • ½ Würfel frische Hefe
  • 1 TL Honig
  • 325 ml lauwarmes Wasser
  • 430 g Dinkelmehl Type 630
  • 100 g Dinkelvollkornmehl
  • 2 EL + 1 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz

Hilfsmittel:

1. Den Backofen auf 230° C Ober-/ Unterhitze vorheizen.

2. Die Hefe und den Honig in lauwarmem Wasser in einer Knetschüssel auflösen.

3. Das Dinkelmehl, das Dinkelvollkornmehl, die 2 EL Olivenöl und das Salz hinzugeben und alles 5 Minuten miteinander zu einem leicht klebrigen Teig verkneten.

4. Den Teig herausholen, auf die Arbeitsfläche legen, einen Esslöffel Olivenöl darauf geben und mit den Händen durchkneten.

5. Den Teig viermal falten, das heißt den Teig zu einem Rechteck platt drücken und die vier Seiten jeweils zur Mitte falten. Dieses dann noch dreimal wiederholen um den Teig eine schöne Struktur zu geben.

6. Den Teigling in einem leicht eingeölten und bemehlten Gusseisenbräter legen. Dreimal mit einem scharfen Messer einschneiden. Deckel drauf und in den vorgeheizten Backofen stellen.

7. Den Teig insgesamt 60 Minuten im Backofen backen, davon 55 Minuten mit Deckel backen und die letzten 5 Minuten ohne Deckel weiter backen.

8. Das Brot herausnehmen und auf einem Rost abkühlen lassen.

Das könnte dich auch interessieren:

Biertreber-Brot
Burger Brötchen (Buns)
Serviettenknödel
Pumpernickel mit Büsumer Krabben, Onsen-Ei und guter Butter
It's only fair to share...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

2 Kommentare zu “Schnelles Dinkelbrot Rezept

  1. Hallo Sascha,
    ich starte mal gleich einen Gegenbesuch bei dir, damit wir uns nicht wieder so schnell aus den Augen verlieren. Wäre nämlich wirklich schade.
    Und gelange wieder mal zu einem köstlichen Topfbrot von dir, mit der tollen Kruste schmeckt es bestimmt super. Witzig, du hast mich schon mal hier auf deinem Blog zu einem Brot animiert, zu meinem bequemen Lieschen-Vollkornbrot ohne Kneten.
    Liebe Grüße
    Sigrid

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook