Currysauce

Currysauce 2.0 exotisch fruchtig – sehr scharf

Currywurst ist eines meiner Lieblingsessen und kommt natürlich aus dem Ruhrgebiet – Gruß an Berlin. Die Sauce kannst du super vorbereiten und die Wurst wird auf dem Grill oder in der Pfanne zubereitet. Schwupps gibt es eines der typischen Essen aus dem Ruhrgebiet. Diesmal ist die Variante exotisch fruchtig – (sehr) scharf, je nach persönlichem empfinden. Ich fand es eher fruchtig, aber bei Schärfe bin ich jetzt nicht der Maßstab. Als Beilage gibt es einfach Brötchen oder Pommes dazu.

Zutaten:

  • 400 g San Marzano Tomaten (Dose)
  • 250 ml Wasser
  • 150 ml Kokosmilch
  • 60 g getrocknete Mango
  • 40 g getrocknete Feige
  • 2 EL Currypulver
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Habanero
  • Salz und Zucker
  • Neutrales Öl

Knoblauch hacken. Knoblauch, Tomatenmark und Currypulver in etwas Öl anschwitzen. Mit den Tomaten ablöschen und so lange köcheln lassen bis die Flüssigkeit verdampft ist. In der Zwischenzeit die Habanero und die getrockneten Früchte klein hacken, dazugeben und mit Kokosmilch und Wasser auffüllen. Das Ganze für etwa 20 Minuten bei geschlossenem Deckel köcheln lassen, mit einem Pürierstab pürieren.

Ohne Deckel bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen – ich lasse sie lieber etwas dickflüssiger werden. Mit Salz, Zucker und eventuell mit noch ein wenig Curry abschmecken.

Das könnte dich auch interessieren:

Bacon Zwiebelringe mit BBQ-Limetten-Joghurt
Kalbsmedallions mit Mango und scharfer Mango-Kalbsjus
Ponzu-Sauce
Pesto Rosso
It's only fair to share...
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

6 Kommentare zu “Currysauce 2.0 exotisch fruchtig – sehr scharf

  1. Arkadius

    ich habe Dein Rezept im Netz gefunden. Vielen Dank dafür. Eine Frage habe ich dazu noch: da meine Gäste es nicht so extrem scharf mögen, würde ich die Habanero gegen eine Jalapeno eintauschen. Macht das Sinn (ein wenig Schärfe muss sein 🙂 )?

  2. Klar kannst du es ändern. Du kannst auch Alternativ ein schönes scharfes Currypulver für die Chili-Heads dazu stellen.

  3. Hallo,
    die Sauce habe ich schon lange im Auge und wollte sie gerne nächste Woche zubreiten. Ich gehe stark davon aus, das wir nicht so viel brauchen wie im Rezept beschrieben. Meinst du man kann sie auch einfrieren?
    Gruß

    • Hallo,

      kannst du auf jeden Fall einfrieren, mache ich auch, falls etwas übrig bleibt.

      Viele Grüße

      • Habe die Sauce letzte Woche meinen Grillgästen vorgesetzt und alle waren begeistert! Absolut top! Obwohl ich sagen muss, dass ich keine Habaneros genommen habe sondern mit herkömmlichen Chilis gearbeitet habe. ;-

        • Freut mich sehr, wenn es Dir und Deinen Gästen so gut geschmeckt hat! Natürlich auch mit weniger Schärfe! 😀

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.