Indisches Butter Hühnchen - Indian Butter Chicken - Murgh Makhani

Indisches Butter Hühnchen – Indian Butter Chicken – Murgh Makhani

Heute gibt es nach langer Zeit mal wieder ein Rezept. Und zwar Indisches Butter Hühnchen oder wie es auch heißt: Indian Butter Chicken bzw. Murgh Makhani. Das Gericht ist übrigens mal so gar nichts für die Diätküche, da wie der Name schon sagt ein „wenig“ Butter in dem Gericht drin ist, Sahne und Zucker verschweigen wir an dieser Stelle mal.

In eigener Sache: Sorry, dass ich so lange weg war, aber leider war es mir nicht möglich längere Texte zu schreiben, allerdings nach einem Besuch in der Röhre und danach erfolgter bzw. laufender  Schockwellentherapie geht es nun wieder aufwärts. Stichwort Faszien aufbrechen.

Indian Butter Chicken

Nun zurück zum Indian Butter Chicken. Ich persönlich mag diese cremigen Saucen, die süß, scharf sauer und umami sind. Da könnte ich mich reinlegen! Zu meinem Glück mag der Rest der Familie solche Gerichte nicht so gerne, aber so what!? 😉 Und am Ende, wenn der Teller leer ist, darf ich mit meinem letzten Stück Naan Brot noch den Teller leer putzen und zwar so leer, dass der Teller ohne spülen wieder in den Schrank könnte. 😉 Mache ich natürlich nicht.

Noch so ein Gericht ist das Chicken Tikka Masala, auch ein absoluter indischer Gaumenschmaus – einfach mal ausprobieren.

Bockshornklee

In dem Gericht kommt übrigens gemahlener Bockshornklee zum Einsatz, hierzulande ist die Pflanze auch als Ziegenhorn, feine Grete, Kuhhornklee oder schöne Magareth bekannt. Es handelt sich dabei um eine einjährige und sehr krautige Pflanze, die bis zu 80 Zentimeter groß wird, dabei erinnert die Pflanze ein wenig an Klee. Bekannt ist dabei allerdings schon sehr übertrieben, obwohl es schon seit dem 9. Jahrhundert in Deutschland existiert. In Indien ist Bockshornklee Bestandteil vieler Currys und gar nicht mehr aus dieser Küche wegzudenken.

Indisches Butter Hühnchen - Indian Butter Chicken - Murgh Makhani

Bei diesem Gericht kommen auch zwei Pasten zum Einsatz (Ingwer und Knoblauch), diese habe ich mittlerweile fast immer im Hause. Sie eignen sich hervorragend für die schnelle Küche und im Kühlschrank halten sie sich lange und sind einfach praktisch.

Rezept für Indisches Butter Hühnchen – Indian Butter Chicken – Murgh Makhani (4 Personen):

Hühnchen:

  • 600 g Hühnerbrust
  • 1 EL Ingwerpaste
  • 1 EL Knoblauchpaste
  • 1 EL Cayennepfeffer
  • 1 TL Salz
  • Butterschmalz

Sauce:

  • 1 kg Strauchtomaten
  • 200 g Zwiebeln
  • 2 EL Öl
  • 150 g Butter
  • 100 g Cashewkerne
  • 1 TL Garam Masala
  • 2 EL Cayennepfeffer
  • 100 ml Wasser
  • 50 ml Essig
  • 2 EL Knoblauchpaste
  • 2 TL Salz
  • 120 g Zucker
  • 100 ml Sahne
  • 2 TL Bockshornklee gemahlen

1. Die Hühnerbrüste in kleine Würfel oder kurze dünne Scheiben schneiden. Zusammen mit der Ingwer- und Knoblauchpaste, dem Cayennepfeffer und dem Salz vermengen. Ungefähr eine Stunde marinieren lassen.

2. In einer Pfanne etwas Butterschmalz erhitzen und die marinierten Hühnchenteile darin scharf anbraten. Wenn sie fertig angebraten sind, diese in eine Schüssel geben und kurz beiseite stellen.

3. Die Tomaten in Würfel schneiden, die Zwiebeln halbieren und in Streifen schneiden. In der Pfanne, wo vorher das Fleisch angebraten wurde, das Öl mit einem Esslöffel Butter erhitzen und die Zwiebeln darin anschwitzen.

4. Die Tomatenstücke und die Cashewkerne hinzugeben. Mit dem Garam Masala und Cayennepfeffer bestreuen.

5. Mit Wasser und Essig ablöschen. Die Knoblauchpaste, das Salz und den Zucker hinzufügen. Alles zusammen für 20 Minuten leicht köcheln lassen.

6. Mit einem Stabmixer alles zu einer Sauce pürieren.

7. Die restliche Butter, Sahne, Hühnchen und gemahlenen Bockshornklee zugeben und nochmals 5 Minuten köcheln lassen.

Tipp: Mit etwas Sahne zusammen servieren. Eventuell noch etwas Bockshornklee darüber streuen. Dazu passt hervorragend Basmatireis oder Naanbrot.

Indisches Butter Hühnchen - Indian Butter Chicken - Murgh Makhani

8 Kommentare zu “Indisches Butter Hühnchen – Indian Butter Chicken – Murgh Makhani

  1. Das sieht super lecker aus – ich kann mir schon vorstellen wie es duftet! Da würde ich jetzt auch gerne ein Tellerchen von haben 🙂

    Liebe Grüße,
    Katha

    • Hallo Katha,

      vielen Dank, 😀 wenn ich in Berlin wohnen würde, würde ich dir jetzt glatt eine Schüssel vorbei bringen.

      VG Sascha

  2. Die indische Küche hat echt ein paar Schätze zu bieten. Dein Murgh Makhani sieht wirklich fantastisch aus! Ich glaube, da kann man über die paar Extra-Kalorien hinwegsehen 😉 Danke für das tolle Rezept!
  3. Super Rezept, ich bin momentan sowieso ein bisschen auf dem Geflügeltrip da passt das ganz wunderbar. Wird jetzt am Wochenende direkt mal gekocht
  4. Das ist so mit das leckerste was ich seid langer Zeit gegessen habe

    Danke!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Twitter Facebook