Elchgulasch mit Preiselbeeren

Elchgulasch mit Preiselbeeren

Mein erstes Elchgulasch mit Preiselbeeren war ein Genuss. Reh, Hirsch und Wildschwein oder Fasan habe ich schon sehr oft gegessen. In den Genuss von Elchfleisch bin ich allerdings bis dato noch nicht gekommen, obwohl mein Großvater als Jäger Elche in Schweden geschossen hat, das Elchfleisch zu der Zeit aber leider nicht ausführen durfte. 😕

Wonach schmeckt Elchfleisch?

Das dunkelrote Elchfleisch hat einen milden Wildgeschmack und erinnert mich persönlich an Hirschfleisch und ist nicht so intensiv wie Rehfleisch. Das Elchfleisch ist besonders cholesterinarm und reich an Vitaminen (B6, B12 und E) und enthält Mineralstoffe wie Zink, Niacin und Kalzium.
Geschmort wird das Elchfleisch wunderbar zart, ein medium gegartes Steak aus dem Filet oder dem Roastbeef des Elchs ist allerdings auch nicht zu verachten.

Muss Elchfleisch bzw. Wildfleisch einlegt werden?

Der Mythos, dass Wildfleisch vor der Zubereitung in Buttermilch eingelegt bzw. gebeizt werden muss, damit der Wildgeschmack nicht mehr so intensiv ist, hält sich hartnäckig. Das ist wohl mit ein Grund, warum viele die Zubereitung von Wildfleisch zuhause scheuen. Diese Art der Zubereitung stammt allerdings aus der Zeit, in der es noch keine Kühl- und Gefrierschränke gab. Du kannst Elch- oder Wildfleisch im Allgemeinen genauso wie Rind- oder Schweinefleisch zubereiten ohne es vorher einzulegen oder zu beizen.

Elchgulasch Rezept mit Preiselbeeren

Ich finde die Kombination Wildfleisch und Preiselbeeren gehört einfach zusammen, wie Bratwurst und Senf. 😀 Entweder kommen die Preiselbeeren bei mir in Wildsauce wie bei diesem Gericht Elchgulasch mit Preiselbeeren oder ich reiche ganz viel separat in einer großen Schale dazu. Der Portwein und der Rotwein geben der Sauce eine schöne Tiefe und runden die Sauce ab.

Elchgulasch mit Preiselbeeren

Weitere leckere Wildgerichte wie das Elchgulasch mit Preiselbeeren sind der Hirschrücken auf Pfifferlingsrisotto mit Birne und Walnuss und das Hirschgulasch mit Brotknöpfle. Noch mehr Wildgerichte findest du in der Kategorie Wild.

Elchgulasch mit Preiselbeeren

Elchgulasch mit Preiselbeeren

Sascha (Lecker muss es sein!)
Klassisches schwedisches Elchgulasch Rezept mit Preiselbeeren, alternativ kann das Elchfleisch auch durch Hirschfleisch ersetzt werden. Das Elchgulasch schmeckt uns nicht nur im Winter.
5 von 1 Bewertung
Vorbereitungszeit 10 Min.
Zubereitungszeit 1 Std. 40 Min.
Arbeitszeit 1 Std. 50 Min.
Gericht Hauptgericht
Land & Region Schwedisch
Portionen 5

Zutaten
  

  • 1 kg Elchgulasch - aus der Schulter
  • 5 Zwiebeln
  • Butterschmalz
  • 1 EL Tomatenmark
  • 100 ml Portwein
  • 200 ml Rotwein
  • 500 ml Wildfond
  • 400 g Wild-Preiselbeeren
  • Salz
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • 100 g Crème fraîche

Zubereitung
 

  • Das Elchfleisch in nicht zu kleine Stücke schneiden, falls noch nicht geschehen. Die Zwiebeln schälen, vierteln und in dünne Streifen schneiden.
  • Das Elchfleisch salzen und im heißen Fett von allen Seiten anbraten. Die Zwiebeln und das Tomatenmark hinzugeben, zusammen mit dem Elchgulasch anbraten.
  • Mit dem Portwein und dem Rotwein ablöschen. Die Flüssigkeit einreduzieren, bis diese fast komplett verdampft ist. Mit dem Wildfond auffüllen und für 80 Minuten mit geschlossenem Deckel auf kleiner Stufe sanft köcheln lassen, bis das Elchgulasch schön zart ist.
  • Die Crème fraîche zum Elchgulasche geben, mit Preiselbeeren (nicht sofort alles, mit der Hälfte anfangen), Salz und Pfeffer abschmecken.

Tipps

Das Elchgulasch lässt sich gut mit Rosmarin und Thymian aromatisieren, dazu ein Zweig Rosmarin und zwei Zweige Thymian mitköcheln lassen.
Zum Elchgulasch passen Preiselbeeren (im Pfirsich), Klöße, Spätzle, Rotkohl, Pfifferlinge und/oder Rosenkohl.
Du hast das Rezept ausprobiert?Dann markiere dein Bild gerne mit @leckermussessein.de oder #leckermussessein auf Instagram, damit ich es nicht verpasse.
Dir gefällt dieses Rezept? Du hast eine Anregung dazu oder einen Fehler entdeckt? Dann hinterlasse mir gerne einen Kommentar. Dein Feedback hilft mir mich stetig zu verbessern und interessiert auch die anderen Leser, die das Rezept eventuell nachkochen möchten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Deine Bewertung




Twitter FacebookCookie Consent mit Real Cookie Banner